Updates im März - Zeiterfassung

Mobile Zeiterfassung für deine Mitarbeiter*innen

Johannes Baur

2 Minuten

Lesezeit

Aktualisiert am:

04/2022

Übersicht

Endlich ist es soweit! Die erste Version unserer Zeiterfassung ist live, yeah! Wir zeigen euch, wie's funktioniert.

  1. Hintergrund und Anwendungsfälle
  2. Zeiten auf dem Smartphone erfassen
  3. Erfasste Zeiten im Büro einsehen
  4. Fazit und Ausblick

Hier entlang zum selber ausprobieren

#1 Hintergrund und Anwendungsfälle

Im Dezember wollten wir in einer Umfrage von euch wissen: Erfasst ihr in eurem Betrieb momentan Zeiten? Falls ja, warum? Und was sind Knackpunkte dabei? Herausgekommen sind zwei Anwendungsfälle, die für euch besonders wichtig sind: Zeiterfassung für Lohnbuchhaltung und projektbasierte Erfassung.



Beim Thema, was aus eurer Sicht der größte Knackpunkt sei, wart ihr euch einig: Einfachheit.

Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und versucht, die erste Version der Zeiterfassung so minimalistisch und simpel wie nur möglich zu halten - getreu unserem Motto “Software ohne Schnickschnack”. Was dabei herumgekommen ist, seht ihr im nächsten Abschnitt.

#2 Zeiten auf dem Smartphone erfassen

Damit deine Mitarbeiter auf der Baustelle Zeiten erfassen können, brauchen sie zunächst einmal Zugang zu unserer mobilen Smartphone-App. Dazu geht ihr in der Büroanwendung einfach in die Einstellungen und ladet sie mit ihrer E-Mail-Adresse als mobilen Nutzer ein.

Sobald du oder deine Mitarbeiter eingeloggt seid, wechselt ihr als erstes unten in der neuen Navigationsleiste zu “Zeiten”. Hier sieht jeder Mitarbeiter auf Wochenbasis seine erfassten Zeiten.

Eine neue Zeit wird rechts oben über das Plus hinzugefügt. In diesem Beispiel hat Werner am Montag 8 Stunden am Projekt "BV Dachgaube Meier" gearbeitet.

Neben “Arbeitszeit” können auch Zeiten für “Urlaub”, “Krankheit” oder “Schlechtwetter” erfasst werden. Diese gelten immer als ganztägige Einträge.

#3 Erfasste Zeiten im Büro einsehen

Als Nutzer der Büro-Anwendung kannst du alle Einträge deiner Mitarbeiter unter dem Punkt “Zeiten” einsehen. Die Einträge kannst du nach einem bestimmten Zeitraum filtern und als Excel-Datei exportieren. Damit kannst du zum Beispiel alle Einträge des vergangenen Monats exportieren und an deinen Steuerberater schicken.

#4 Fazit und Ausblick

Wir hoffen, dass wir mit unserer ersten Version der Zeiterfassung bereits euren Arbeitsalltag ein Stückchen mehr vereinfachen können. Aber es geht natürlich weiter und wir hören nicht auf unsere Zeiterfassung weiter auszubauen.

Die nächsten Themen auf unserer Agenda (Stand heute):


- Bestehende Zeiteinträge als Büronutzer bearbeiten


- Neuen Zeiteintrag für Mitarbeiter in Büroanwendung erstellen

- Liste nach “Mitarbeiter”, “Projekt” oder “Art” filtern

- Limit festlegen, innerhalb dessen mobile Mitarbeiter Zeiten nachtragen dürfen

Aber am Ende kommt es natürlich auf euer Feedback an, wie wir die Zeiterfassung weiterentwickeln werden. Also schreibt uns wie immer an support@plancraft.de

Jetzt testen und glücklich werden.

Plancraft spart Zeit, ist super einfach zu lernen und hält viele tolle Funktionen für dich bereit. Leg los und gewinne mehr Zeit für dein Handwerk.
Kostenlos testen